Intensivkurse

Bei den Intensivkursen finden Sie themenspezifische Gruppenstunden welche Sie ganz speziell nach Ihren individuellen Bedürfnissen buchen können. Von Leinenführigkeit über Rückruftraining und Anti-Giftköder-Training bis zu Longieren, Agility und Mobility wird hier einiges geboten. Viel Spaß beim Stöbern, es findet sich bestimmt das Richtige.

Hier geht´s zu den Intensivkursen

 

Longieren

Was ist Longieren?

Longieren mit Hunden ist eine nachhaltig sinnvolle Beschäftigungsmöglichkeit mit dem Hund. Der Hund wird von seinem Halter an einem Longierkreis aus Absperrband o.ä. geführt: Anfangs wird der Hund mit einer langen Leine, später ohne Leine und auf Distanz am Kreis geführt. Den Variationsmöglichkeiten während dem Longieren sind kaum Grenzen gesetzt: Diese gehen von einfachen Kehrtwendungen, Tempowechsel (Schritt, Trab, Galopp) über Gerätearbeit während dem Longieren bis hin zum Longieren mit mehreren Hunden und/ oder an mehreren Longierkreisen gleichzeitig, Kontrolle des Hundes auf Distanz, Einbau verschiedenster Ablenkungen, verschiedener Führtechniken u.v.m. Auch der Longierkreis (das Absperrband) kann nach und nach abgebaut werden.

Weiterlesen: Longieren

Welpenkurse

Der Welpenkurs ist der wichtigste und auch aufwendigste Kurs, da er den nachhaltigsten Einfluss auf das spätere Verhalten des Hundes hat. Welpen befinden sich ab etwa der 4. bis 20. Woche in einer sensiblen Phase. In dieser Phase müssen die jetzt besonders aufnahmefähigen Welpen die Regeln des Umgangs mit Sozialpartnern - also Artgenossen, Menschen und anderen Tieren - lernen. (Innerartliche & Zwischenartliche Sozialisation)

Weiterlesen: Welpenkurse

Junghundekurse

Der Junghundekurs ist neben dem Welpenkurs der zweitwichtigste Kurs in der Ausbildung.

Die Ausbildung besteht aus 2 Säulen:

Der Motivation und der Verpflichtung

Bereits im Welpenalter erlernte Signale müssen für den Junghund sowohl motivierend als auch verpflichtende Bedeutung haben. Nur so ist eine erfolgreiche Erziehung möglich.

Teilnehmer aus den Welpenkursen können in den Junghundekursen das bereits Erlernte vertiefen, ergänzen und Grundsignale festigen. Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt in diesem Kurs also bereits bei der Verpflichtung: Es werden speziell reale Ablenkungssituationen trainiert in welchen die Hunde lernen sich zurückzunehmen und auch unter stärkeren Ablenkungsreizen am Hundehalter zu orientieren.

Beispielhafte Kursinhalte:

  • Anwenden/ Festigen bereits erlernter Signale aus dem Welpenkurs (Verpflichtung) hauptsächlich in realen Alltagssituationen unter stärkerer Ablenkung (Fahrräder, Autos, spielende Kinder, etc...)
  • Stadttraining (Bus, Bahn, etc...)
  • Orientierungstraining unter Ablenkung (Spielende Hunde, fliegendes Spielzeug, etc...
  • Begrüßungssituationen im Alltag
  • Hundebegegnungen
  • Lernen alleine (z.B. vor einem Laden) zu warten
  • Deckentraining (auf eine Decke schicken und Warten) für z.B. Restaurant, Café, Friseurbesuche etc...
  • Impulskontrollübungen (nicht jeder Reiz soll gleich verfolgt werden) - positiv aufgebaut
  • Distanztraining
  • Freifolge (auch ohne Leine am Hundehalter orientieren)
  • Abbruchsignale richtig einsetzen
  • Anti-Giftköder-Training
  • Sinnvolle Beschäftigungsmodelle
  • Ausbau der Muskulatur, Koordination und Motorik durch gezielten Einsatz von Geräten

Der Inhalt der Junghundekurse orientiert sich an den aktuellen Bedürfnissen der Hundehalter und wird von diesen maßgeblich mitgestaltet.

Ein Quereinstieg ist nur mit vorheriger Leistungsanalyse in einer Einzelstunde möglich, da die Junghundekurse auf die Welpenkurse aufbauen. Sprechen Sie uns einfach an. Wir werden ein optimales Trainingskonzept für Sie und Ihren Hund erstellen.

Alter des Hundes bei Kursbeginn:

Hunde im Alter von 5 bis 12 Monaten

Kursdauer:
jeweils 10 Termine à 45 Minuten
1 Termin/Woche

Hier können Sie Kontakt zu uns aufnehmen